BestPractice Bild Juni

von Angelika — Best Practice, Bewegtbild, Erklärvideos, textzeichnerin

Erklärvideo Beispiel – das monatliche Best Practice: Dumb ways to die

Zu behaupten, dass das Video zu „Dumb ways to die“ keine Abwechslung bietet und das typische „Achtung-einfahrender-Zug“-Video ist, wäre definitiv untertrieben! Bevor das Video zum Internettrend wurde hatte es nämlich eine ganz andere Intention.

 

Im November 2012 geht eine Sicherheitskampagne der Metro Trains in Melbourne viral. Auf ganz unterschiedliche, abstruse Weise sterben süße Zeichentrickfiguren überraschende Tode. Wer dabei an „Happy Tree Friends“ von MTV denkt, liegt gar nicht mal so falsch. Den Unterkörper von Piranhas abgeknabbert bekommen (0:15), den Helm im Weltall absetzen (1:13), mit einem Bienennest jonglieren (2:15) – sehr blöde aber zugegebenermaßen unterhaltsame Wege seinem Leben ein Ende zu setzen. Das Originalvideo hat nicht umsonst über 150 Millonen Klicks erhascht. Daraus resultierten viele Parodien und Fanversionen, unter anderem Game of Thrones oder Minecraft.

Neben den ungewöhnlichen Toden bietet das Erklärvideo Beispiel aber auch in der gestalterischen Umsetzung einige Highlights, wie wir finden. Der bunte, kindliche Stil, bildet einen starken Kontrast zu der Thematik – und genau damit schafft das Video die nötige Aufmerksamkeit, ohne belehrend zu wirken. Denn trotz der niedlichen Visualisierung bleibt die Botschaft des Videos die, dass man bei öffentlichen Verkehrsmitteln Acht geben soll.
Außerdem zeigt die Animation der kleinen Bohnen, dass „einfach“ nicht weniger effektvoll sein muss. Während der Songzeilen werden die einzelnen Charaktere vorgestellt, bis sie sich nach ihrem Tod mit ihren Mitdarstellern zum Tanzen des Refrains wiedertreffen. Der Song von „Tangerine Kitty“ greift die Szenen zusätzlich auditiv auf, sodass Bild und Ton perfekt zueinander passen. Dieser landete mit seinem niedlichen akustischen Klang sogar in den internationalen Charts. Um den Fokus schlussendlich auf die Metro zu lenken, wurde der letzte Refrain ein wenig umgeändert: „They may not rhyme, but they are quite possibly the dumbest ways to die.“

Dem können wir uns nur anschließen, also Augen auf im Straßenverkehr! Der nicht belehrende, humorvolle Stil von diesem Erklärvideo Beispiel macht Spaß und vermittelt trotzdem eindrucksvoll eine Message. Gerne würden wir von textzeichnerin einmal etwas Ähnliches ausprobieren.

 

eBook_Erklaervideo_Stile

vom 30.06.2017

Keine Kommentare zu "Erklärvideo Beispiel – das monatliche Best Practice: Dumb ways to die"

Hinterlassen Sie einen Kommentar

Textzeichnerin

Martin-Luther-Straße 45a

76829 Landau in der Pfalz

+49 (0) 6341 265 99 00

hallo@textzeichnerin.com

eine Marke von:

Zur Website von Mark Lotse

Bleiben Sie in Kontakt!

  • Textzeichnerin Facebook Profil
  • Textzeichnerin Twitter Profil
  • Textzeichnerin Google+ Profil
  • Textzeichnerin Xing Profil
  • Textzeichnerin Vimeo Profil
  • Textzeichnerin Youtube Profil

Fragen Sie Ihr Video an!